Hauptseite

Das war Pfingsten 2013

Auch die 24. Auflage war ein Fest. So lassen sich die Tage des Pfingstturniers des SV Valtenberg treffend zusammenfassen. Am Freitag ging’s wie immer los. Nach und nach trudelten alle Mannschaften ein. Um Mitternacht flogen dann die ersten Baumstämme durch die Luft. Männlein und Weiblein eines jeden Teams durften sich am möglichst eleganten und effektiven Weitwurf der unhandlichen Holzgeschosse versuchen. Darin bestand in diesem Jahr die Auslosung für die Gruppen des am folgenden Samstag stattfindenden Turniers. Ohne große Blessuren aber mit viel Spaß ging das über die Bühne.

Bachus versucht zu verhüten, was nicht mehr zu verhüten ist.Der Turniertag in Demitz war wie immer geprägt von gut acht Stunden engen und teilweise sehr hochklassigen Wettkämpfen, wobei sowohl der erste, als auch der letzte Platz an Mannschaften vergeben wurden, die diesen vorher noch nicht belegt hatten, aber später mehr dazu.  Das Wetter war zwar dieses Mal nicht ganz so gut, wie wir es am Valtenberg zu Pfingsten eigentlich gewohnt sind, aber das sorgte für eine umso bessere Stimmung in der Halle.
Jetzt war die Arbeit getan, das Vergnügen konnte kommen. Deswegen ging es nach dem spannenden Finale direkt zum Duschen und dann weiter zum zweiten Anlauf zum Valtentalsee. Passend zur 24. Auflage unter dem Motto „Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten?“ kamen viele von euch mit schmucker Kopfbedeckung, hervorzuheben ist hier jedoch die Mannschaft des 1. Freiberger VV, die hier den (Weihnachts-)Vogel abschoss (siehe Fotos). Nach dem Abendessen ging es zur obligatorischen Siegerehrung. Doch bevor es dazu kam, gab‘s die fast schon legendäre Versteigerung von Habseligkeiten, die die Sportler in der Halle in Demitz hatten liegen lassen. Die Highlights waren sicherlich die braunen Sneaker, deren Besitzer großen Einsatz zeigen musste, um sie wieder in Empfang zu nehmen, sowie die rosafarbene Kapuzenjacke (Größe 38), die Marco am nächsten Morgen stolz im Frühstückraum präsentierte. Bei der Siegerehrung kam es dann zu einem Novum in der Geschichte des Neukircher Pfingstvolleyballs. Urgestein und „Weihnachtsmann“ Bachus musste mit seinem Freiberger Team „Notpils“ die rote Laterne in Empfang nehmen. Auch Verhütungsmaßnahmen in letzter Sekunde halfen da nicht mehr. Viel besser machte es (endlich) der Neukircher „Ziehsohn“ Ben mit seiner Unterhachinger Mannschaft „Jung, schön, dumm und geil“ und schaffte es nach etlichen Anläufen endlich ganz nach oben auf das Siegerpodest. Der Rest ist Geschichte. Und als dann um exakt 5:07 Uhr die Sonne am Horizont auftauchte, waren auch die letzten Feierwütigen zu ihren Schlafstätten zurückgekehrt. Wir sehen uns wieder vom 6. bis 8. Juni 2014. Denn dann erwarten wir euch zum 25. und letzten Mal am Valtenberg. It’s the final countdown…
Vielen Dank an alle Vereinsmitglieder und Unterstützer des Volleyballsports in Neukirch und Umgebung, ohne die dieses Event so nicht hätte stattfinden können.

Das offizielle Endergebnis:

1. Jung, Schön, Dumm und Geil TSV Unterhaching
2. Flying Monkeys Vc Dresden
3. Havox BC Anhalt
4. Mehr als Senf MSV Bautzen 04 / USV TU Dresden
5. Ebbelwei-Express Hessen Mix
6. Kiba-Connection USV TU Dresden
7. Sunblocker Dessauer VC 91
8. Alles wird gut Schwarz-Weiß Dresden
9. Remedies SG Großröhrsdorf
10. Minga hoasst dringa SV Esting
11. Pfingstfrösche SV Crostau
12. 60 krumme Finger Dessauer VC 91
13. Bodenpersonal SV Crostau
14. Sachsensexer SV Valtenberg Neukirch
15. Freilos MSV Bautzen 04
16. Die fliegenden Putzolländer Putzbrunner SV
17. Hallorenkugeln USV Halle / Saale
18. Radeberger Volleys Putzbrunenr SV
18. Galgenvögel VV Bischofswerda
20. Notpils 1. Freiberger VV (Equipo mixto)

Ach, und zum Schluss, die besten Schnappschüsse:

{gallery}/bildarchiv/2013/Pfingsten/Homepage{/gallery}

(c) lippi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.