Hauptseite

Herren 2: Valtenberg 5.1 – der bessere Ton auf dem Spielfeld

Die Herren 2 haben ihre beiden Auftaktspiele gewonnen und grüßen nun aus dünner Luft! Auch ohne Käpt´n Lutz Leuteritz, der das vor einer ruhmreichen Zukunft stehende Schiff an irgendeinem Mittelmeerhafen temporär verließ, bissen sich die Neukircher gegen Bischofswerda und erstmals seit 13 Jahren auch gegen Bautzen-Nord durch.

Die beeindruckenden Erfolge lassen sich hauptsächlich an drei Faktoren festmachen. An erster Stelle steht hier die neue mentale Stärke der Mannschaft – sicherlich auch begünstigt durch den Wechsel von Daniel Bens in die Reserve – sowie die volle Einsatzmöglichkeit von Daniel Herrmann, der nach überstandener Verletzungspause der Mannschaft wieder in vollem Umfang zur Verfügung steht. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg liegt im Systemwechsel vom 4-2 auf 4-0-2 bzw. 5-1, der insbesondere in zweiten Spiel dazu beitrug den Gegner stellenweise an die Wand zu spielen. Und last but not least: Die Unterstützung, die die Mannschaft von außerhalb des Spielfeldes bekam. Auch das verdient allergrößten Respekt. Eine annähernd zweistellige Anzahl SVV-Anhänger war nach “Schiebock” gepilgert, um die Spieler anzufeuern.
Das erste Spiel der Saison bestritt SVV-2 gegen die SG Bautzen Nord. Neukirch lieferte sich im ersten Satz einen offenen Schlagabtausch mit dem Gegner. Höchstens zwei Punkte betrug der Vorsprung. An Ende ging dieser Satz mit 25:23 an die Gäste vom Fuße des Valtenberges. Nachdem die ersten Punkte im zweiten Satz gespielt waren, mussten die zahlreichen Fans befürchten, dass die Mannschaft in alte Muster der Vorsaison zurückfallen würde. Das heißt: Zu wenig Konstanz und hohe Eigenfehlerquote. Schnell war Bautzen auf bis zu fünf Punkte Vorsprung davongezogen. Abstimmungsprobleme im unter Neuzugang Bens neu formierten 4-0-2-System  sorgten dafür, dass der zweite Satz knapp mit 23:25 verloren ging. Folgerichtig schloss sich nun der Tiebreak an. Auch dies hatten die SVV-Akteure in der vergangenen Saison oft erlebt, doch viel zu oft mit dem schlechteren Ende. Heute sollte es anders kommen. Hier ging Neukirch schnell mit fünf Punkten in Front und ließ sich diesen Satz nicht mehr nehmen. 15:12 hieß es am Ende. Da war er also, der erste Sieg der Saison. Im Ergebnis zwar recht knapp, aber dennoch verdient.
Und warum jetzt nicht noch einen zweiten Sieg nachlegen gegen den Gastgeber? Die schon angesprochenen Abstimmungsprobleme der beiden Zuspieler im vergangenen Spiel sorgten dafür, dass das System erneut geringfügig umgestellt werden musste. Das 5-1 sollte den Erfolg bringen. Zudem wurde das Personal auf der Zuspielerposition getauscht, um frische Kräfte im zweiten Spiel zur Verfügung zu haben. Diese Maßnahmen zeigten durchschlagenden Erfolg. Eine starke Verteidigung, der variable Zuspieler und mutige Angreifer spielten den Gegner zeitweise schwindelig. Die Satzgewinne schienen zu keinem Zeitpunkt des Spiels gefährdet, ein beinahe verloren geglaubtes Gefühl für die zweite Vertretung des SV Valtenberg. Folgerichtig stand am Ende ein hochverdienter 2:0-Erfolg (25:13,15:18).
Man könnte nun sagen: Weiter so! Doch so einfach ist es nicht. Wie schnell ist man in dieser so ausgeglichenen Liga im Mittelfeld und somit auf Tuchfühlung mit dem Abstiegsrang. Im Training muss weiterhin mit bisher so erfreulicher Beteiligung gearbeitet werden, um immernoch vorhandene unbestreitbare Unstimmigkeiten im Spielaufbau abzubauen und im Angriff noch variabler und somit effektiver zu werden. … Doch eine gute Nachricht gibt es noch für die Anhänger des SVV, die dafür sorgen sollte, dass die Halle zum Heimspiel am kommenden Spieltag (11. Oktober) ausverkauft sein wird: Mr. Mai Tai, der am vergangenen Donnerstag noch fehlte, wird wieder im Aufgebot stehen, sollte er rechtzeitig den Mittelmeerhafen verlassen können.

Einen prima Saisonstart erwischten: Jan Eckhardt, Lars Stech, Oleg Gebel, Daniel Bens, Daniel Herrmann, Dirk Drechsler und Philipp Drechsler.
(c)Lippi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.