Hauptseite

Herren: Zweimal werden wir noch wach…

…dann ist die diesjährige Saison um den Sieg in der BZ Ost-Staffel schon wieder vorbei. Aktuell grüßt der SVV von der Tabellenspitze. Bei vollster Konzentration auf die Pokalspiele ist es nahezu unbemerkt gelungen, die aktuelle Nummer EINS im südlichen Kreisgebiet zu werden. Noch zwei Spieltage trennen die Mannen vom Valtenberg vom Staffelsieg. Auch das wäre mal ein Novum. Die letzten Spieltage haben es aber in sich. PAKU und BZ Nord werden sich große Mühe geben, als Zweiter und Dritter dem SVV den Titel noch streitig zu machen. Und das im direkten Vergleich. Wobei die Bautzener wohl eher theoretische Chancen haben.

 

Am letzten Heimspieltag am 15.02.2016 kreuzte der SVV die Klingen mit zwei Teams, die auch nach dem Spieltag die letzten beiden Plätze in der Tabelle innehaben. MSV 04 IV. und Sokol. Alles andere als klare Siege wäre eine Überraschung gewesen. Ebenso sollte man erwarten, dass deutliche spielerische Unterschiede zu Tage treten sollen.

Gegen den Sokol als Tabellenletzten schonte man bewährte Kräfte und so konnten Steffen im Zuspiel und Lars als Mittelblocker mal wieder zeigen, was sie konnten. Der erste ausgespielte Punkt des Jahres ging erst mal weg. Aber dann. 25:9. Da kann man sich jeden Kommentar sparen. Sowohl über die Klasse der einen, als auch die Harmlosigkeit der anderen Truppe. Aber in Neukirch gibt es ja die Krux mit den zwei Hallenhälften, die sich sehr unterschiedlich bespielen lassen (Lichtverhältnisse, Unebenheiten, Seitenwind etc.). Mit Rumpelvolleyball aus längst vergessenen Zeiten gelang nur ein mühevolles 25:21. Da waren die Unterschiede vom Anfang und Ende der Tabelle wie weggewischt.

Gegen den MSV wurde auf den „Stammsechser“ gewechselt. Zügig wurden beide Sätze durchgespielt und mit 25:10 und 25:11 gewonnen. Zwei gleichmäßig gute Sätze. Sowas gab es ja nicht so oft in dieser Saison.

Des MSV fertigte Sokol dann noch mit 2:0, wenn auch sehr knapp, ab.

Ohne Druck, dadurch ohne Nervenflattern und schlechte Laune auf dem Spielfeld groovt sich der SVV durch die Saison. Mit dem eingespielten Team läuft das alles sehr gut. Wobei natürlich zu bemerken ist, dass die jugendlichen Anschlußkader, die in der vergangenen Saison auch überzeugen konnten, in dieser fast durchweg abwesend sind. Wo man das bei dem einen aufgrund objektiver Gründe nachvollziehen kann, ist das Fehlen anderer nicht zu verstehen. Die alten Hasen werden nur noch stellungssicherer aber nicht mehr schneller. Am 25.02. besteht wieder eine Einsatzmöglichkeit am vorletzten Spieltag gegen BZ Nord und Sokol…

Und dann kommt ja noch die Geschichte mit dem Pokal.

© Der Wischer

Vom Heimpublikum verabschiedeten sich für diese Saison: Daniel Bens, Lutz Leuteritz, Carsten Nitsche, Thomas Bartusch, Jan Eckhardt, Steffen Gräubig, Lars Stech und Dirk Drechsler

Update 20.01.2016:

Die obersten Regelhüter des Volleyballsportes im Landkreis Bautzen haben entschieden, drei Spiele dieser Saison nachträglich gegen den SV Valtenberg zu werten. Als Grund wurde genannt, dass „der Spieler mit der Nummer 9 keine gültige Lizenz“ für die aktuelle Serie hat. Ein unglaublicher Vorgang, der so auch von langjährigen Mitgliedern noch nicht erlebt wurde. Eine interne Untersuchungskommission wurde gebildet, um die Ursachen dieses Lapsus aufzudecken. Nach dieser Entscheidung kann der SVV aus eigener Kraft nicht mehr Staffelsieger werden, die kommende Begegnung gegen BZ Nord hat Endspielcharakter um den zweiten Platz, der ja bekanntlich zur Teilnahme um die Kreismeisterschaft berechtigt.

Aber eigentlich wollen wir ja in diesem Jahr den Pokal.

© Der Wischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.