Hauptseite

Sachsenliga: Der März beginnt sonnig oder „Die Ode an die Pampers“

Zwei Wochen nach dem verpatzten Auftritt der ersten Vertretung beim DSSV ging es an diesem Wochenende zum SV Schneeberg in das schöne Erzgebirge. Drei Autos bepackt mit einem Kader (13 MANN!), der nicht einmal zum Heimspiel zur Verfügung stand, reisten bei schönstem Frühlingswetter an. Besorgt um die Spieler und ihren hygienischen Zustand in der Hose wurde zu Anfang des ersten Satzes vom fürsorglichsten Trainer der Welt ein Runde Pampers für die Spieler ausgegeben. Zu Recht, denn in so manchem Spiel hinderte die bereits volle Windel die Mannschaft an einem Sieg. Heute nicht. Im zweiten Tie-Break der Saison gab’s den vierten Sieg.

Bewegt von dieser mütterlichen Geste, zeigten sich die Valtenberger bereit, die Stoffeinlagen für die Kinder in der Spielecke aufzuheben. Eine konzentrierte und sicher Spielweise ermöglichte es den ersten Satz mit einer Einwechslung von Steffen Gräubig und dem Spielstand 25:18 abzurunden. Die SVVler genossen den Platz an der Sonne und auch der Schiri durfte sich über den ein oder anderem blendenden Strahl im Auge freuen ;). Der Trainer nutzt seine Möglichkeiten und stellte eine andere Aufstellung aufs Parkett, die der Leistung des ersten Abschnitts aber in nichts nachstand. Die Gastgeber liefen immer mit drei Punkten hinterher und konnten nur beim 15:15 nochmal einen Ausgleich erarbeiten. Danach handelte die Valtenberger wieder und auch der zweite Satz wurde mit 25:22 entschieden. Doch die Schneebergen waren nicht einverstanden damit, dass die Gäste sich alleine sonnten. Angepeitscht von ihren Zuschauern wollten sie das zweite Heimspiel siegreich beenden und zeigten einen kämpferischen dritten Satz. Die Recken um Hagen Seifert verpassten den Anschluss und gerieten schnell mit 9 Punkten in Rückstand, leider konnte ein kleines Aufbäumen dieser den drohenden Satzverlust (18:25) nicht vermeiden und somit stand es 2:1. Die Frage, wann haben sich die Spieler die Pampers denn schon wieder vollgemacht und wie voll sind sie? Anscheinend waren sie schon an der Kapazitätsgrenze, den im 4ten Abschnitt waren die Bewegungen träge und die Angriffe eher von der Sorte „Oma im Rollstuhl kann es besser“. Ab und an kamen Diskussionen auf dem Feld auf. Aber vielleicht ging es einfach nur darum, wer die vollere Windel hatte, oder welches Fabrikat das Beste ist. Eins war klar, der Satz musste schnell ein Ende finden, damit sich jeder dieser Last entledigen konnte. Kurz zusammengefasst 15:25 für Schneeberg. Der zweite Tiebreak der Saison. Es galt zwei wichtig Punkte für den Klassenerhalt zu sichern. Die Mannschaft brüllte sich selbst zum Erfolg und wechselte bei 8:3 die Seite. Die Gäste vermochten dieser Gewalt nichts entgegenzusetzen und der SVV konnte die zwei Punkte einsacken!

Da die Kontrahenten patzten, liegen die letzten 5 Plätze der Sachsenligatabelle sehr knapp beieinander und jeder kann noch den Klassenerhalt schaffen, oder ein Ticket für die Sachsenklasse lösen. Deswegen benötigen wir beim Heimspiel am 23. März jeden Fan der uns zum Erfolg und somit dem Klassenerhalt ein Stück näher bringt.

(c) PhiBu

Pampers trugen: Robin Flemming, Robert Pistol, Maik Barchmann, Carsten Nitsche, Ronny Mildner, Dominik Rafeld, Rony Zabel, Achim Wünsche, Konrad Klotsche, Manuel Jäckel, Steffen Gräubig, Hagen Seifert und Philipp Burkhardt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.