Hauptseite

Nach einem kurzen Abend gehts in die Verlängerung

Manchmal geht es schneller als man denkt und man muss, oder vielmehr darf nachsitzen. Schon um 20:45 Uhr war die Messe gelesen am gestrigen Dienstag beim vermeintlich letzten Heimspieltag unserer zweiten Herrenmannschaft in dieser Saison. Und das, obwohl alle Spiele über die volle Länge gingen, alle Duelle im Tie-Break entschieden wurden. Danach war klar, dass die Saison noch nicht zu Ende ist. Durch den 2:1 Sieg gegen die SG Bautzen Nord und die zwei Niederlagen des bis dahin führenden SV 1896 Großdubrau sicherte sich der “Perspektivkader” den ersten Platz in der Abschlusstabelle in der Kreisklasse Ost und somit die Chance, in einer Ehrenrunde um den Kreismeistertitel zu kämpfen.

Dabei stand diese Platzierung schon fest, bevor der erste Ball das Netz berührte. Denn die zweite Auswärtsmannschaft an diesem Abend von Budissa Kleinbautzen war verletzungsgeschwächt nur zu zweit angereist. Der geneigte Vollyballfachmann (m/w) erkennt hier sofort, dass dies vier zu wenig sind. Ohne spielfähige Mannschaft gab sich Kleinbautzen kampflos geschlagen, der erste Spiel des Abends ging mit 2:0 an die Neukircher.
Doch die Recken um Spielführer Lutz Leuteritz wollten auch noch auf dem Parkett überzeugen. Der Kapitän konnte seit langem wieder einmal personell aus dem Vollem schöpfen. Dennoch erhielten die sechs Spieler, die am vorhergehenden Spieltag in Bautzen die Stellung verteidigt hatten, im ersten Satz den Vorzug. Neukirch fand den besseren Start ins Spiel, doch Bautzen ließ sich nicht lange bitten. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte sich, bei dem der SVV kurz vor der Zielgerade in straucheln geriet. Knapp ging der erste Satz verloren. Im zweiten Satz bot sich den treuen und lautstarken Fans ein erneut ein enger Kampf, dieses Mal reichte es aber für einen knappen Zwei-Punkte-Vorsprung für dn SVV am Ende des Satzes. Es war also wieder so weit, wieder einmal würde ein Spiel des SVV im Tie-Break entschieden werden, nichts Neues bei Volleyballspielen am Valtenberg. Beide Mannschaften hätten gewinnen können, am Ende war das Glück jedoch unserer Mannschaft hold.

Nach einer Schwächephase in der Mitte der Saison hat sich die zweite Mannschaft also doch noch gefangen und nun sogar noch die Chance, den Kreismeistertitel an den Valtenberg zu holen. Egal wie die nun anstehenden Play-Off-Partien gegen die Mannschaften der Nordstaffel des Kreises ausgehen werden, ist es jetzt schon eine sehr erfolgreiche Saison. Nun kann die erste Mannschaft noch ihren Beitrag dazu leisten. Damit die Zweite am kommenden Samstag nicht alleine feiern muss…

(c) lippi

Für Überstunden sorgten: Jan Eckhardt, Lars Stech, Robin Schmidt, Oleg Gebel, Lutz Leuteritz, Daniel Bens, Daniel Herrmann, Dirk Drechsler und Philipp Drechsler.

Nach einem kurzen Abend gehts in die Verlängerung

Manchmal geht es schneller als man denkt und man muss, oder vielmehr darf nachsitzen. Schon um 20:45 Uhr war die Messe gelesen am gestrigen Dienstag beim

vermeintlich letzten Heimspieltag unserer zweiten Herrenmannschaft. Und das, obwohl alle Spiele über die volle Länge gingen, alle Duelle im Tie-Break

entschieden wurden. Danach war klar, dass die Saison noch nicht zu Ende ist. Durch den 2:1 Sieg gegen die SG Bautzen Nord sicherte sich der

“Perspektivkader” den zweiten Platz in der Abschlusstabelle in der Kreisklasse Ost und somit die Chance, in einer Ehrenrunde um den Kreismeistertitel zu

kämpfen.
Dabei stand diese Platzierung schon fest, bevor der erste Ball das Netz berührte. Denn die zweite Auswärtsmannschaft an diesem Abend war

verletzungsgeschwächt nur zu zweit angereist. Der geneigte Vollyballfachmann (m/w) erkennt hier sofort, dass dies vier zu wenig sind. Ohne spielfähige

Mannschft gab sich Kleinbautzen kampflos geschlagen, der erste Spiel des Abends ging mit 2:0 an die Neukircher.
Doch die Recken um Spielführer Lutz Leuteritz wollten auch noch auf dem Parkett überzeugen. Der Kapitän konnte seit langem wieder einmal personell aus dem

Vollem schöpfen. Dennoch erhielten die sechs Spieler, die am vorhergehenden Spieltag in Bautzen die Stellung verteidigt hatten, im ersten Satz den Vorzug.

Neukirch fand en besseren Start ins Spiel, doch Bautzen ließ nicht nicht lange bitten. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelte sich, bei dem der SVV kurz vor

der Zielgerade in straucheln geriet. Knapp ging der erste Satz verloren. Im zweiten Satz bot sich den treuen und lautstarken Fans ein erneut ein enger

Kampf, dieses Mal reichte es aber für einen knappen Zwei-Punkte-Vorsprung für dn SVV am Ende des Satzes. Es war also wieder so weit, wieder einmal würde ein

Spiel des SVV im Tie-Break entschieden werden, nichts Neues bei Volleyballspielen am Valtenberg. Beide Mannschaften hätten gewinnen können, am Ende war das

Glück jedoch unserer Mannschaft hold.
Nach einer Schwächephase in der Mitte der Saison hat sich die zweite Mannschaft also doch noch gefangen und hat nun sogar noch die Chance, den

Kreismeistertitel an den Valtenberg zu holen. Egal wie die nun anstehenden Play-Off-Partien gegen die Mannschaften der Nordstaffel des Kreises ausgehen

werden, ist es jetzt schon eine sehr erfolgreiche Saison. Nun kann die erste Mannschaft noch ihren Beitrag dazu leisten. Damit die Zweite am kommenden Samstag nicht alleine feiern muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.