Hauptseite

Sachsenliga: Eine lange Anreise wird nicht belohnt

In den frühen Morgenstunden des 29. September machte sich eine nicht vollständig besetzte erste Mannschaft des SV Valtenberg zu ihrem ersten Auswärtsspiel der Sachsenliga-Saison auf eine lange Reise zum SV Bad Düben. Nach rund 2,5 Stunden Fahrzeit war das Ziel erreicht. Da in der gut gesicherten Turnhalle der Bundespolizei Bad Düben gespielt wurde, musste zuerst einmal die mit Stacheldraht und Wärterhäuschen gesicherte Anlage überwunden werden. Geholfen hat das nur wenig. Nur ein Satz konnte aus Westsachsen mit an den Valtenberg genommen werden. Am Ende hieß es 1:3 gegen den Aufsteiger aus der Sachsenklasse West.

Nach intensivem Aufwärmen pfiff der Schiedsrichter pünktlich um 11:00 Uhr das vorgezogene Spiel an. Die heimspielstarke Mannschaft des SV Bad Düben machte es dem nicht mit voller Kapelle angereisten Herausforderer nicht leicht. Nach einem eher ausgeglichenen Start setzte sich der Gastgeber nach einem engen und ausgeglichenen Match bis zum Spielstand 17:16 dann letztendlich zum Sieg mit 25:18 durch. Hier steckte wohl bei dem Einen oder Anderen noch etwas Müdigkeit in den Knochen. Der zweite Satz ähnelte recht stark dem ersten. Bis zum Spielstand von 16:16 lagen die Kontrahenten gleichauf. Die routiniert spielende Bad Dübener Mannschaft konnte sich ab diesen Punktestand gut vom Herausforderer lösen und auch den zweiten Satz mit 25:18 für sich entscheiden. Im dritten  Satz sollte sich dann endlich das Blatt wenden. Ein erneutes Kopf-an-Kopf-Rennen bahnte sich auch im dritten Satz bis zum Spielstand von 15:15 an. Klug geworden aus den eigenen Fehlern der ersten beiden Sätze kämpfte sich die Neukircher Mannschaft anschließend zu einer Führung in den letzten Punkten. Den Satzgewinn vor Augen holte Manuel Jäckel den psychologisch wichtigsten Punkt mit einem grandios gepritschtem Netzkanten-Ball für die Mannschaft in rot heraus. Zum endgültigen Satzgewinn (25:23) reichte ein gut platzierter Angriffsschlag des Neuzugangs Achim Wünsche. Damit war wieder alles offen. Mit der Aussicht, gegebenenfalls im Tiebreak den Gastgeber zu bezwingen, starteten die Protagonisten in rot hoch motiviert in den vierten Satz. Das hatte ja schon in der letzten Saison gut geklappt. Doch dieser Satz sollte ihr letzter an diesem sonnigen Samstag werden. Vermutlich beeindruckt vom 3. Satz stellte der Gastgeber noch seine Mannschaft in etwas veränderter Form auf. Die nun dem Anschein nach noch stärkere Mannschaft konnte sich schon recht zeitig ein gutes Polster zum Punktestand von 12:4 sichern. Trotz des enormen Kampfgeistes und ein paar tollen Ballwechseln konnten sich die Neukircher Volleyballer nur bis auf 21:25 heran kämpfen – das Aus nach vier Sätzen.

Trotz Fehlen der Spieler Ronny Zabel, Philipp Burkhardt und Carsten Nitsche und der Niederlage verkaufte sich die „Rote Gang“ teuer im bislang entferntesten Auswärtsspiel und braucht sich auch in Zukunft nicht zu verstecken. Die lange Pause bis zum nächsten Spiel am 27.10. sollte dennoch genutzt werden, um hart und konsequent an den spielerischen und taktischen Schwachstellen zu arbeiten. Für jeden Spieler sollte dieses Datum Motivation genug sein. Denn dann geht es im ersten heiß ersehnten Lokalderby gegen den MSV Bautzen 04.

(c) Domi

Die lange Reise nach Bad Düben nahmen auf sich: Steffen Gräubig, Ronny Milder, Robert Pistol, Maik Barchmann, Achim Wünsche, Manuel Jäckel, Konrad Klotsche, Robin Flemming und Dominik Rafeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.