HerrenSpielberichte

Jugend voran

1. Spieltag 2021/2022

Schönbacher VV vs. SV Sankt Marienstern vs. SV Valtenberg

Am 22.09. startete der SVV in die neue Saison. Die letzte begann mit zwei Siegen gegen dieselben Gegner wie jetzt mit zwei Siegen, endete aber aufgrund der Corona Beschränkungen abrupt. Jetzt also der Neustart. Konnte der SVV vor eine einem Jahr noch personell aus dem Vollen schöpfen, sah es diesmal total anders aus. Von den Stammkräften waren zwei im Urlaub, drei krank gemeldet, einer gab sein hohes Alter als Grund für Verzicht an. Da blieben nur vier „Alte“ übrig. Glücklicherweise können wir in dieser Spielzeit auf eine sich sehr gut entwickelte Nachwuchsabteilung verlassen. Dominic und Sören füllten den Sechser personell auf. Und nicht nur das…

Auf der Fahrt zum Spielort wurden die Chancen schon mal ausgelotet. Unter den beschriebenen Voraussetzungen wollte man das Gesicht wahren und wenigstens ordentlich mitspielen. Ein pessimistischer Tipper sprach von :5 und : 11 gegen PAKU. Gegen Schönbach stand aber vorher das erste Spiel an. Vor Jahresfrist feierte man da noch eine klaren Sieg (14;17). Diesmal gab es eine immerhin weniger deutliche Niederlage (-18;-20). Der SVV stellte auf ein 4/2 System um, die Youngster gaben die Hauptangreifer. Der SVV konnte über weite Strecken der Partie die Angelegenheit offen gestalten, lag auch mal knapp in Führung. Die enge Halle verwirrte anfangs oft, so dass mancher Ball ins Feld fiel wegen Fehleinschätzungen. Trotzdem dass fast jeder auf ungewohnter Position spielte, konnte man mit den gezeigten Leistungen und der Einsatzbereitschaft zufrieden sein. Dominic und Sören standen ja zum ersten Mal mit den „Großen“ auf dem Feld und machten ihre Sache sehr gut.

Wie ausgeglichen die Liga auch in diesem Jahr wieder sein wird, zeigte sich im zweiten Spiel. Die konstantere Mannschaft wird sich immer durchsetzen, aber das mit der Konstanz ist ja so eine Sache. Nach einer 6:1 Führung verschlief PAKU danach den ersten Satz und verlor 15:25 gegen Schönbach. Satz zwei ging mit 25:6 an PAKU, der Tiebreak war ausgeglichen (15:12 für PAKU). Das Niveau war also sehr durchwachsen.

Gegen Paku zeigte sich, dass der SVV an diesem Abend im eigentlichen Sinne „zu grün hinter den Ohren“ war. Mehr als 11 bzw. 14 Punkte waren nicht drin. Lars bekam zu Beginn des Spieles auch noch Fußprobleme, hielt aber durch. Der Gegner dominierte Abwehr und Angriff und ließ insgesamt deutlich weniger zu als Schönbach im ersten Spiel. Von Resignation war aber auf Neukircher Seite nichts zu spüren. Die gute Laune hielt bis zuletzt an diesem von Einsicht in die Realität geprägten Spieltag.

So war man schon gegen elf wieder zu Hause. Erkenntnis nach diesem Auftakt: Neukirch kann auch mit dieser Besetzung Volleyball spielen. Sicher nicht so geschmeidig und erfolgreich wie mit dem Stammpersonal. Aber die sechs, die auf dem Feld standen, boten eine ordentliche Leistung unter Beachtung der personellen Voraussetzungen. Es lohnt auf die Jugend zu setzen. Aktuell können wir auf einen ordentlichen Nachwuchsjahrgang setzen, der sich auch aktiv im Männertraining beteiligt. Von den neun Teilnehmern am letztfreitäglichen Training waren immerhin fünf aus der Fraktion U20. Man kann sicher nicht von einem Umbruch sprechen, aber in dieser Saison sollten die Jungs ihre Einsatzzeiten bekommen.

Beim Gastspiel im LK Görlitz mühten sich Jan Eckhardt, Mirko Zimmer, Dominic Schwarze, Sören Zänker, Lars Stech und Dirk Drechsler

                                                                                                                                             © Der Wischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.