Hauptseite

Sachsenliga: Ein besonderer Tag für die Herren 1, aber leider ohne Erfolg

Es stand das Spiel in der Schützenplatzhalle gegen den MSV Bautzen an. Einige Akteure beider Mannschaften sind seit längerer Zeit gute Freunde und haben schon so manche Spiele miteinander und gegeneinander bestritten. Doch da der SVV immer eine Liga unter dem MSV aufspielte vergingen ein paar Jahre, bis wieder das erste Pflichtspiel auf dem Programm stand. Nichts konnte die Spieler in Rot abhalten vollständig in Bautzen auflaufen, nicht einmal der frisch gefallene Schnee. Los ging es erst um 17:00, da zuvor der MSV gegen den VFBW Hoyerswerda ein 2:3 Niederlage einstecken musste.

121 Zuschauer waren angereist, um das Spektakel live mitzuerleben. Die Valtenberger schickten den ersten Aufschlag der Spreestädter gleich retour und gingen mit 1:0 in Führung. Zwischen den beiden Mannschaften entwickelte sich ein ebenbürtiges und knappes Spiel mit sehenswerten Aktionen auf beiden Seiten. Beim Stand von 14:14 konnten die Gastgeber die Schwächen im Block und in der Sicherung immer wieder ausnutzten und legten ein um den anderen Ball in das Loch auf dem Neukircher Parkett. Dadurch konnte ein 15:23 Rückstand nicht vermieden werden. Wach gerüttelt und erneut vom Ehrgeiz gepackt war es möglich diesen Stand auf ein 24:24 auszugleichen. Ein Satzball konnte abgewehrt werden bevor der Satz mit 25:27 an Bautzen ging. Im zweiten Satz geriet der SVV schnell mit fünf Punkten in den Rückstand, kämpfte sich aber wieder auf 15:16 heran. Der MSV zog erneut davon und der zweite Satz (19:25) wurde  wohlverdient auf dem gegnerischen Konto verbucht. Bis zur Ende des dritten Satzes das gleiche Spiel wie im ersten, nur dass diesmal den Valtenbergern der besser Ausgang vergönnt war. 27:25 und es stand 1:2 nach Sätzen. Im vierten Abschnitt der Partie wirkten die Gäste als wäre ihnen der eine Satzgewinn ausreichend. Kein Einsatz, fehlende Abstimmung und sechs Individualisten auf dem Feld machten einen 11:24 (!!!) Rückstand möglich. Plötzlich kehrte der Spaß wieder, es wurde gelacht und gejubelt. Doch leider ein paar Punkte zu spät. Ein gute Angabenserie von Ronny Zabel verbunden mit guten Blöcken und einer schnell agierenden Feldverteidigung konnte das Desaster vermeiden, mehr als Ergebniskosmetik war jedoch nicht mehr drin. 18:25 lautete das Ergebnis und die Recken in Rot  kehrten mit einer 1:3 Niederlage vom Ostsachsenspieltag heim.

Die Mannschaft wirkte in entscheidenden Spielabschnitten nicht gut aufeinander abgestimmt. Zwar zeigte sich die Rote Gang im Aufschlag verbessert, doch was nützt das, wenn für den Spielverlauf wichtige Punkte durch verschlagene Angaben verschenkt werden. Dem Kontrahenten hätte das Leben im Kampf um zwei wichtige Punkte schwerer gemacht werden können. Trainer Ronny Mildner sagte zusammenfassend: „Sobald wir Spaß am Spiel haben, können wir auf einem Niveau spielen, dass der Sachsenliga würdig ist“.

(c) PhiBu

Durch das Winterwonderland reisten nach Bautzen: Steffen Gräubig, Ronny Mildner, Robert Pistol, Maik Barchmann, Achim Wünsche, Manuel Jäckel, Konrad Klotsche, Robin Flemming, Dominik Rafeld, Ronny Zabel, Carsten Nitsche und Philipp Burkhardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.