Hauptseite

SO (!!!) startet man ins neue Jahr!

Na dann mal schwungvoll rein in das neue Jahr, dachten sich die Volleyballer vom SV Valtenberg am letzten Heimspieltag der aktuellen Saison. Am 4. Spieltag waren Marienstern und Sokol am Neukircher Hausberg zu Gast. Marienstern wurde in dieser Saison schon 2:1 geschlagen, gegen die guten Bautzener von der Steinstraße war es das erste Aufeinandertreffen. Beide Gegner hatten in der Vergangenheit immer Qualität bewiesen und das sollte sich auch an diesem Freitag bestätigen.

 

Die neue Qualität des SVV in dieser Spielzeit ist die Quantität. Nach dem Auseinanderbrechen der ersten Mannschaft und der zunehmenden Integration von Nachwuchskräften ist man, das hat dieser Spieltag eindrucksvoll gezeigt, in der Lage, mit zwei verschiedenen Sechsern das Niveau in dieser Spielklasse zu bestimmen.Im Duell gegen Sokol begann der SVV mit Thomas, Carsten, Daniel, Daniel, Dirk und Niklas. Vom Papier her eine ganz starke Truppe. Das zeigte sich aber im ersten Satz so nicht auf dem Feld. Uninspiriertes Angriffs- und Abwehrverhalten reichte maximal zu einer Pattsituation. Der Schwung der Vorjahresspiele wurde vermisst, man musste sich einfach wieder neu kennenlernen. Eine knappe Niederlage (23:25) war die verdiente Quittung. Danach wurde der Schalter umgelegt. Vielleicht lag es auch an einem bestimmten Schlachtruf, es wurden viele ausprobiert. Die Defizite des ersten Satzes wurden ausgeräumt. 25:12 und der entscheidende Tiebreak mit 15:9 waren die überzeugende Korrektur des ersten Satzes.

Im zweiten Spiel besiegte Marienstern die Sokoler knapp mit 2:1 (-18; 20; 15). Somit standen sich im Spiel Nummer drei die bisher erfolgreichen Mannschaften gegenüber. Der in diesem Spiel eingesetzte Sechser bestand aus Steffen, Lars, Daniel B., Carsten, Sven, Jan und Ronny. Wer aufmerksam war, hat festgestellt, dass das sieben Namen waren. Der Sportfreund Mildner war als Libero aufgestellt und das brachte in der Defensive deutliche Impulse. Beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken. Eine taktisch geschickte Auswechslung Ende des ersten Satzes verstärkte unseren Block und sicherte den Satzsieg (27:25). Danach wurde dem ursprünglichen Sechser wieder das Vertrauen ausgesprochen. Der SVV spielte konstant, besonders die Feldabwehr vom SVV konnte brillieren (danke Carsten), Marienstern ließ nach. Nach einem 25:19 stand der Sieg fest.

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass mit Lutz, Philipp und Steven drei weitere Talente nicht dabei waren, stimmt das den Autor sehr zuversichtlich für die restlichen drei (Auswärts-) Spieltage. Am 29.01. steht der Showdown gegen BZ Nord an, den an diesem Spieltag entthronten Tabellenführer. Wir freuen uns auf dieses Spitzenduell. Mal sehen, wer sich aus dem aktuellen Spielerpool für diese Aufgabe qualifizieren kann.

Am Aufgalopp ins neue Jahr beteiligten sich: Lars Stech, Carsten Nitsche, Thomas Bartusch, Daniel Bens, Jan Eckhardt, Sven Richter, Niklas Uebe, Steffen Gräubig, Ronny Mildner, Daniel Herrmann, Dirk Drechsler.

© Der Wischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.