Hauptseite

Lana 2012: Zeit zum Genießen!

Es war ein anderes Lana. Eine ganz andere Charakteristik. Ein ganz anderes Flair. Und es war trotzdem mindestens genauso spitze! Nur sex Leute entsandten die Neukircher zur 23. Auflage des Volleyball-Turniers nach Südtirol zu unseren Freunden nach Lana. Doch das hielt den Sachsensexer nicht davon ab, auch heuer wieder die Lanesen am Donnerstagabend zu „zerstören“ – und zwar in Rekordzeit! Nicht wahr, lieber Hannes? Auch andere Protagonisten frönten dem edlen Neukircher Granitschnaps.

Nach einem prächtigen Ausflug auf die Seiser Alm am Kulturtag sorgte der Samstag gleich für zwei Mal Gänsehaut: Zunächst ehrte der Bürgermeister unseren Achim zu früher Stunde für seine 20. Turnierteilnahme. 20 Spielfelder klatschten anerkennend Beifall. Wow! Als Präsent gab´s zudem ein Bildband „1000 Jahre Lana“ und einen guten südtiroler Tropfen in ausreichender Stückzahl. Für das zweite Mal Gänsehaut sorgte die Feuerwehr Lana. Die brachte in der Mittagshitze Abkühlung: Mehrere C-Schläuche machten die ersten zwei Feldreihen zur größten Outdoor-Dusche Südtirols. Bei der Abfahrt der “Retter in der Not” standen die Teilnehmer artig Spalier und verabschiedeten ihre „Helden“ mit tosendem Beifall.

Sport wurde selbstverständlich auch betrieben – und trotz Platz 92 im Endklassement sogar richtig gut! Die Platzieurng spielt eh nur eine untergeordnete Rolle. Der Sachsensexer grinste die ganze Zeit wie der zukünftige Europameister, sorgte für sehenswerte Ballwechsel, bediente sich in bester Manier aller Angriffsvariationen sowie Weißbier-Angriffsvariationen und verhalf einem Urgestein zum „Comeback des Jahres“! Nach über fünfjähriger Spielfeld-Abstinenz sorgte heuer Projektleiter a.D. Jo Nitsche nicht nur als Aufschlagspieler für weiche Knie auf der Gegenseite, sondern mischte auch als Zuspieler munter mit. Wir ziehen den Hut! Ein riesiges Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Steffel und Susi vom TSV Hohenbrunn-Riemerling für´s Mitspielen. Es war uns eine Ehre – jederzeit gerne wieder!

… Was nehmen wir denn nun mit aus Lana – außer einem Kofferaum voller Pircher-Spirituosen? In jedem Fall viele schöne Erinnerungen! Auch mit sex Leuten lohnt sich eine Expedition nach Südtirol allemal.  Es gab viel mehr Zeit zum Leben, viel mehr Zeit, um das zu tun, was man möchte. Schlichtweg viel mehr Zeit zum Genießen! Es war halt ein anderes Lana. … Übrigens – siehe Bild 1: Südtirol gehört jetzt (wieder) zu Deutschland! 😉

Der Sachsensexer spielte mit: Conny, Elisa, Steffel, Susi, Lars, Jan, Achim und Christian

Bilder sagen wie immer mehr …
{gallery}/bildarchiv/2012/Lana-Web07/{/gallery}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.