Hauptseite

Sachsenliga: Ein Sieg im Derby und 2 Punkte gegen den Abstieg

Am Samstag war es wieder soweit, der zweite Ostsachsenspieltag wurde bei den Gastgebern der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda ausgetragen. In der Hinrunde der Sachsenligasaison  und dem Sachsenpokal musste sich der SV Valtenberg  mit 2:3 sowie mit einem 0:3 geschlagen geben und hatte somit noch eine Rechnung zu begleichen.  3:0 (26, 23, 23)! lautete das Ergebnis an diesem Tag.

Die Männer vom Valtenberg starteten rasant in den ersten Satz und gingen mit 3:0 in Führung. Doch noch konnten die Gegner mit konstanterer Spielweise und den anpeitschenden Rufen der Fans den Rückstand wettmachen und über 7:10 auf 11:15 davonziehen. Jetzt besannen die Recken unter Hagen Seifert sich wieder ihrer eigenen Stärke und konnten durch viel Teamgeist und Ruhe im Spiel erneut einen zwei Punkte Vorsprung erarbeiten 23:21. Es wurde nochmal knapp. Der Satz entschied sich über 24:24, 25:25 und 26:26 am Ende mit einem 28:26 für die Neukircher Akteure. Beim erneuten Auflaufen der Mannschaften sahen die Zuschauer ein Spiel, indem der Gastgeber immer ein paar Punkte hinterher hing und die Valtenberg nie wirklich in Bedrängnis gerieten. Über 10:8, 16:12 und 24:22 konnte auch die zweite Runde mit 25:23 gewonnen werde. Der dritte Abschnitt war den ersten beiden ähnlich. Neukirch ging in Führung (5:3) und konnte den Vorsprung bis zum 12:12 halten.  In vergangenen Spielen stellten die starken Angriffe und Aufschläge der Gastgeber  die Sachsenliganeulinge  immer wieder vor eine unlösbare Herausforderung. An diesem Samstag glänzte der SVV aber mit einer starken Annahme und kratzte einige Bälle vom Parkett. Eine anhaltende Zwei-Punkte-Führung war das Resultat. Dieser Vorsprung reichte um den Satz mit 25:23 zu gewinnen.

3:0 im Ostsachsenderby  und der momentan 8. Platz in der Tabelle!!! Gleichauf mit dem MSV Bautzen und dem VFBW Hoyerswerda. Vielleicht besteht für den SVV doch noch Hoffnung die Liga zu halten. Das Spiel beim Dresdner SSV am 16.02.13 wird die nächste Gelegenheit bieten um Punkte zu sammeln und das Abstiegsgespenst zu vertreiben.

(c) PhiBu

Siegreich aus dem Derby gingen: Maik Barchmann, Robin Flemming, Robert Pistol, Carsten Nitsche, Steffen Gräubig, Achim Wünsche, Manuel Jäckel, Dominik Rafeld, Rony Zabel, Hagen Seifert und Philipp Burkhardt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.